Sonntag, 19. Februar 2017

Es ringelt sich

und endlich habe ich die magische Maschenzahl von 100 Maschen überschritten. 154 Maschen sollen es werden bis zur Schalhalbzeit. Wenn es nur nicht soooo viele linke Maschen wären! jammert da der innere Schweinehund. Dem ist aufgefallen, wie ungerne ich diese linken Reihen stricke. Gefühlt 3x so langsam dauert eine linke Reihe, flüstert er genüsslich in mein Ohr, im Vergleich zu den schnellen rechten Reihen. Willst du nicht lieber eine Happy Scrappy Socke anstricken? Sind dann nur rechte Maschen raunt er mir zu und der Fiesling grinst sich eins .... ich sehe es genau!!!
Aber das Endergebnis zählt, antworte ich dem Strickschweinehund Deshalb will ich jetzt nicht weiter darüber nachdenken, sondern einfach stricken und mich damit selbst motivieren, Scrappy Socken gehen danach immer noch. 

Samstag, 11. Februar 2017

Da stricke ich meine Welt bunt

Im Moment habe ich solche Lust auf Farben. Draussen ist alles Grau und als Überraschung heute sogar wieder neuer Schnee, der aber bis zum Abend vom Regen wieder weggewaschen wurde. Da nimmt Frau sich richtig buntes Garn aus dem Vorrat und beginnt einen Schal. Angestrickt habe ich mit Wollmeisengarn in der Farbe Tutu und Himbeere. Das Tuch Colorize von Lone Arnstedt wird es. Ihren Blog Flowermouse findet ihr hier und lauter farbenfrohe Tücher dazu.
Und Christiane ist gleich der passende Projektname dafür eingefallen 
Der Himbär tanzt im Tutu in den Frühling

Freitag, 10. Februar 2017

Mini Happy Scrappy Socks ~ die Zweiten

Diese beiden Tausendschönreste reichen alleine nicht für ein Sockenpaar, aber gemeinsam kommen sie richtig gut heraus. Die Färbungen entwickeln sich mit handgefärbten Garn eher ähnlich wie bei Blendersocken.
Die Zwei haben richtig gut harmoniert und jede Reihe war abwechslungsreich. Da der helle Rest sehr wenig war, habe ich die Fersen und Spitzen mit dem blaugrünen Garn gestrickt. 
So gab es für meinen Enkel zum gestrigen Geburtstag auch noch diese Socken in Gr. 20 (Verbrauch 24 g)

Wartet Ihr auch schon auf den Frühling? Vorhin hat es zwar wieder ganz leicht geschneit für einen kurzen Moment. Aber für meinen Esstisch durften die ersten Frühlingblümchen mit. Das Gelb leuchtet so schön und bringt Vorfreude auf das erste satte Grün mit. 
 

Freitag, 3. Februar 2017

Happy Scrappy Socks im Kleinformat

Resteverwertung macht richtig Spass - wirklich! Die Happy Scrappy Socks funktionieren auch im Kleinformat. Mein Enkel wird nächste Woche schon 1 Jahr alt. Meine Güte, wo ist die Zeit nur hin?! Für den kleinen Mann habe ich dieses Sockenpaar fertig und in der Grösse 20 gerade nur 24 g Wolle verbraucht. 
Es sind Opalreste von Sabrina die Perlentaucherin aus der Regenwaldkollektion Opal und Hedwig aus der Harry Potter Serie. Das Garn wurde in jeder Reihe abgewechselt. An den Fersen habe ich je zur Hälfte ein Garn genommen und die Spitzen sind nur mit der Hedwig und mit Absicht unterschiedlich. Ich finde sie so origineller. Und jetzt probiere ich noch ein Happy Scrappy Sockenpaar mit handgefärbten Sockenwollresten für den kleinen Mann aus.

Montag, 30. Januar 2017

ich auch ... Happy Scrappy Socks

ja mich hat es auch erwischt, dieses Virus, das gerade hier auf einigen Strickblogs grassiert. Es sind die Happy Scrappy Socks und auf Ravelry haben wir Strickbegeisterte oder Strickverrückten? einen KAL in der Opal Gruppe begonnen. Wir nehmen unsere Opalsockenwollreste und mischen sie miteinander. Und schon kommen die tollsten Kombinationen heraus wie ihr auf den anderen Blogseiten nachlesen könnt. Zum Beispiel bei der Westfalenmaus, Wollbobbl, Socks Street hier und hier,  bei Willow und den Beginn bzw. seinen Ursprung hier by Sabs.
Meine ersten Happy Scappy Socks und mein Mann hat sich heute über dieses Sockenpaar zum Geburtstag sehr gefreut. Gestrickt aus 4 Restwöllchen, aus der Regenwaldkollektion von Opal der Tiger (B), Löwenherz (C) und Sabrina die Perlentaucherin (D) incl. ein dunkles Garn (A), wo mir leider der Serienname nicht mehr einfallen will. Gestrickt wird mit 2 Garnen, die in jeder Runde gewechselt werden. Da ich nur kleinere Reste hatte, sind in diesen Socken 4 unterschiedliche Reste verstrickt worden. Begonnen habe ich am Bündchen nur mit A, nach dem Bündchen im Wechsel immer A und B. Die Fersen habe ich bei beiden Socken nur mit der Färbung Tiger (B) gestrickt. Kurz nach der Ferse war Garn A aufgebraucht und ich habe hier dann mit C im Wechsel mit B weitergestrickt. Als B zu Ende war, kam das Garn D ins Spiel und geendet habe ich also mit der Kombination C und D. 
Ich habe die Socken gleichzeitig gestrickt. Also zwei Nadelspiele genommen und immer nach 10 Reihen das Sockenpaar bzw. das Nadelspiel gewechselt. Jedenfalls macht das Stricken richtig Spass und es ist spannend, denn man möchte ja sehen, wie sich die Garne so vermischt dann neu entwickeln. 
Fortsetzung folgt .... bestimmt!

Mittwoch, 25. Januar 2017

Dschungel in den Weinbergen

Nächste Woche hat der Lieblingsmensch mal wieder Geburtstag und ja, er ist ein Mann, der sich über selbstgestrickte Socken freut. Zum Geburtstag, an Weihnachten und bitte gerne auch dazwischen. Die Färbung Dschungel von Tausendschön hat richtig toll gewildert. Da hat Stricken von der ersten bis zur letzten Masche Spass gemacht.
Muster: In den Weinbergen

Sonntag, 22. Januar 2017

Mission: Enkelmütze, die Zweite

Diese Mütze für meinen Enkel ist immer auf dem Kopf. Toll, also braucht das Kind natürlich eine Mütze zum Wechseln. Einzig das 2 rechts, 2 links Bündchen um das Gesicht herum ist etwas länger gestrickt, als bei der vorherigen Mütze.
Weil es eine unifarbene Mütze ist, konnte sie einen Stern vertragen. Das Muster für den Stern habe ich hier gefunden. Da ich keine weitere Farbe ins Spiel bringen wollte, habe ich das Ganze mit linken Maschen gestrickt. Auf dem Tragefoto oben ist der Stern leider nicht zu sehen, (Foto von der falschen Seite aus gemacht), aber zum Glück habe ich noch ein anderes Mützenbild davon.
 Garn: Wollmeise Twin ~ Farbe: 29 Cu
Mütze: Taran